Kindertagesbetreuung
Schule
Gemeinwesen
Wohnungsnotfallhilfe
Kinder- und Jugendklubs
Jugend- und Familienhilfe
Arbeit & Qualifizierung
Sozialpsychatrische Assistenz

SozDia-Schule feiert Frühlingsfest


Das erste Schulhalbjahr liegt hinter den 11 Kindern der Lerngruppe, mit der unsere Grundschule am Campus Hedwig im zurückliegenden Sommer gestartet ist. Bis das Schulgebäude in der Hedwigstraße in Alt-Hohenschönhausen fertig gestellt ist, werden die Schüler und Schülerinnen am Interimsstandort - dem Pfarrgarten der Ev. Kirchengemeinde Lichtenberg in der Möllendorffstraße 33 - in modernen Wohncontainern unterrichtet und im nahe gelegenen MiniClub Farbklecks ganztägig betreut.

Am 2. April von 14 bis 19 Uhr sind Familien, Nachbar*innen, Gemeindemitglieder und Interessierte dazu eingeladen, die Schulgründung bei kreativen Angeboten, Speis und Trank nachzufeiern.

Das Fest bietet die Gelegenheit, das pädagogische Team, die derzeitigen Räumlichkeiten und das Schulkonzept kennenzulernen. Die Schule mit evangelischem Profil in freier Trägerschaft unserer Stiftung ist mit ihrem Konzept des "selbstgesteuerten Lernens" Vorreiterin: Die Schulkinder arbeiten in Lernwerkstätten und Projekten mit persönlichen Wochenplänen. Ziel ist es, ihnen individuelle Lernwege zu ermöglichen. So sind die Kinder optimal auf ihren weiteren Schul- und Bildungsweg vorbereitet. Auf dem Stundenplan steht auch das Unterrichtsfach "Engagement und Gemeinschaft". Die Schülerinnen und Schüler lernen unter anderem im Naturschutzgebiet, in Kitas oder Altenheimen die Arbeit vor Ort kennen und erfahren, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Das jahrgangsübergreifende Lernen wie auch der Fokus auf Demokratiebildung und Beteiligung, Vielfalt und Inklusion, Teilhabe und Gemeinschaft zeichnen das Schulkonzept aus.

Selbstverständlich werden an diesem Nachmittag ebenfalls das Anmeldeprozedere und der damit einhergehende Umschulungsantrag erläutert, wie auch die Pläne für den Schulbau und der Campusgedanke vorgestellt. Die Grundschule am Campus Hedwig ist eine Schule für alle - ein Miteinander verschiedener Glaubens- und Lebenswelten. Kinder verschiedener sozialer Milieus, christliche und nichtchristliche Schülerinnen und Schüler sind willkommen. Der Schulbesuch soll allen Kindern möglich sein, weshalb das Schulgeld einkommensabhängig bemessen wird.

Das Frühlingsfest findet unter Einhaltung der zum Veranstaltungszeitpunkt geltenden Vorgaben des Berliner Senats statt.