Kindertagesbetreuung
Jugend- & Familienhilfe
Arbeit mit Geflüchteten
Schule & Weiterbildung
Kinder- & Jugendklubs
Arbeit & Qualifizierung
Statdteil- und Familienzentren
Umwelt & Ökologie

Kita als weltoffenes Dorf: Hier wird Demokratie erlebbar!

Fasching ist zum Feiern da - doch wie feiert man, was feiert man und wie dekorieren wir den Raum??

"Bei uns gibt es täglich demokratische Abstimmungen, wie zum Beispiel im Morgenkreis.", erklärt René (Vogler), Erzieher bei den "Wackelzähnen" in der Kita Buntstift. Im Februar findet jährlich eine ganz besondere Abstimmung statt: Das Faschingsthema wird demokratisch gewählt und durch die Ideen der Kinder in den Räumen der Kita visualisiert. Die Kinder lernen so, sich eine Meinung zu bilden und werden ermutigt, diese auch zu vertreten - weil jede Meinung zählt. Und auch damit umzugehen, wenn die eigene Idee nicht gewählt wird... René: "Da finden auch schon mal genauere Diskussionen zwischen den Kindern statt.", beobachtet er.

Auf einer Wahlliste durfte jedes Kind seinen Themenvorschlag ganz frei aufmalen. Die Themen reichten von "Berlin" über "Weltall" und "Indianer" bis hin zur "Würstchen-Welt".

Nach der geheimen Wahl stand fest: Das Faschingsthema mit den meisten Stimmen ist die "Würstchenwelt"!

Der Spaß der Abstimmung war vorbei, nun ging es darum: wie dekoriert man ein Würstchenland? Wie kann gesunde Ernährung im Würstchenland aussehen? Und woher kommen die Würstchen überhaupt?

Viele Ideen sind entstanden, "Anita Ananas" und "Ben Banane" haben das Würstchenland besucht und die Kinder haben dekoriert. Alle gemeinsam haben gelernt, wie schön eine Feier werden kann, wenn man gemeinsam Verantwortung übernimmt, wenn man herausfindet, welche Stärken jedes Kind hat und dass Beteiligung nicht nur Spaß macht, sondern auch etwas anstrengend ist.

Auch eine "Mayo- und Ketchup-Dusche" wurde gebastelt. Die rot-gelben Kreppstreifen zieren nun den Gemeinschaftsraum.

"Wenn wir die Kinder dabei begleiten, Verantwortung für ihr konkretes Umfeld zu übernehmen, wenn sie sich engagieren und ihre Ideen einbringen, wenn Erzieher*innen sich als Demokratiegestalter*innen verstehen und wissen wie Beteiligung in diesem jungen Alter gelingen kann, dann habe ich großes Vertrauen darin, dass unsere Kinder die Fähigkeiten erlernen, die es braucht um Gesellschaft zu gestalten und sich einzusetzen für Frieden und Demokratie.", so Nina Kirch, Prokuristin und strategische Leitung in der SozDia.

Passend dazu hängt im Flur eine Bild-Ernährungspyramide, auf der jedes Kind die verschiedenen Lebensmittel einordnen kann. So wird auch gleich klar, dass ein Würstchen mit Mayo und Ketchup OK ist, aber nur einen kleinen Teil der Pyramide ausmachen sollte ;-)


Bilder: SozDia